The Inquisitor

Spieltrieb

Es kommt selten vor, dass ein Test tatsächlich dazu dient, große Mengen des möglichen Publikums vor einem Fehlkauf zu warnen. Das Gros der A- bis Triple-A-Produkte enttäuscht, wenn überhaupt, auf eher hohem Niveau, und auch die meisten Indie-Titel mit viel öffentlicher Aufmerksamkeit können überwiegend das Primärziel „gute Unterhaltung“ erfüllen.

Insofern ist es durchaus erfrischend, dass The Inquisitor in die andere, wesentlich seltenere Kategorie fällt – ein Spiel, vor dem wirklich gewarnt werden sollte. Mein Test des düsteren, äh, Action-Adventures auf gameswelt führt an, warum, und dürfte mit das erste Mal sein, dass ich aufgrund einer indiskutablen Grafik besonders krittele, wo ich doch bei Elex 2 und Gotham Knights so gnädig war.

Der Test ist frei verfügbar, eine Demo des Spiels gibt es auch für besonders Hartgesottene. Auch meine Fürther Ex-Kollegen konnten dem Titel wenig abgewinnen.

Comments are closed.