Landtagswahlen in Hessen 2018 (1): Die Ausgangslage

Politik

Was haben Hessen, Sachsen-Anhalt und das Saarland gemeinsam? Sie sind die einzigen Bundesländer, in denen es in der ersten Wahl in Gerhard Schröders Kanzlerschaft zu einem Regierungswechsel zur CDU kam – und in denen die Union den Chefsessel seither nicht mehr geräumt, sondern bestenfalls den Juniorpartner gewechselt hat. (Bereits vorher konstant in Unionshand: Sachsen und Bayern.) Aktuell reagiert die CDU dort mit den Grünen, seinerzeit ein Novum außerhalb Hamburgs.

2008 hätte diese Serie zum ersten Mal reißen können – die Verlustsäule für die CDU ging tief nach unten, die für die SPD hingegen deutlich nach oben. CDU und SPD kamen beide auf 42 Landtagssitze, die Union hatte gerade einmal 3511 Stimmen mehr. Das Resultat war der perfekte Patt: Eine große Koalition unter Roland Koch? Natürlich nicht glaubwürdig darstellbar? Eine Ampelkoaltion? Macht die FDP nicht mit. Jamaika? Mit Koch nicht möglich. Also… vielleicht… eine rot-rot-grüne Koalition? Duldung? Irgendetwas? Die auch vor der Wahl ganz ganz bestimmt ausgeschlossen wurde?

Das Resultat – ein Scheitern im zweiten Anlauf und Neuwahlen 2009 – hat die Verhältnisse in Hessen zementiert: eine weit abgeschlagene SPD erlaubt der CDU weiterhin den Sitz an der Staatskanzlei, erst mit FDP, dann mit den Grünen. Seit beinahe zehn Jahren ackert sich Thorsten Schäfer-Gümbel (TSG) als Oppositionsführer an Roland Koch und Volker Bouffier ab.

Landtagswahlen in Hessen seit 1999, als Koch in die Staatskanzlei einzog. Tabelle mit den Rohdaten wie immer in meinem OneDrive.

Das mag schon fast mitleidig stimmen – die Geschichte hat jedoch durchaus Beispiele, die stetes Anrennen belohnen. Christian Wulff war 1994 und 1998 kein Gegner für Gerhard Schröder, im dritten Anlauf 2002 hingegen schubste er dessen Nach-Nachfolger, Sigmar Gabriel, vom Thron. Ob TSG dieser Wurf ebenfalls gelingen kann, zeigt der nächste Beitrag diese Woche, in Umfragen dereinst und gegenwärtig betrachtet werden.

Offenlegung: Ich war von c. 2002 bis 2009 Mitglied der FDP. Ich bin seit 2009 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.