All posts by burtchen

Kopftwitch: Mila Superstar

Ein wenig überraschender Wunsch meinerseits seit Kindestagen ist es, einmal ein (oder mehrere) Spiele zu entwicklen. Eher digital als analog, aber ich habe auch schon erste Anläufe zu einem Cones of Dunshire aus einer halben Modulor-Etage gebastelt. Allein, wie so oft bei… allen Projekten, aber besonders Software-Entwicklung, ist selbst die kleinste denkbare Version davon ein Vielfaches an Komplexität dessen, was sich mal eben – oder auch in einem gepackten Jahresurlaub – entwickeln ließe.

Aber eh aus den Ideen in meinem Kopf nun wirklich rein gar nichts wird, schreibe ich sie eben hier auf. Und damit willkommen zu ersten Episode meiner Reihe Kopftwitch.

Mila Superstar: The Game

Wir wissen: Sie kann fliegen wie die Vögel über Fushi Yama. Und irgendwann ist sie ein Superstar, mit Hilfe der realphysikfeindlichsten Flugbahnen des RTL-2-Kinderprogramms. Luftballon-Schmetterball, unsichtbarer Schmetterball, Salto-Schmetterball, vergrößerter Schmetterball, Tornado-Angriff, Kreuzbagger, Salto-Annahmen, Zauberbälle…

Continue reading Kopftwitch: Mila Superstar

Landtagswahlen in Bayern 2018 (1): Rückblick auf den CSUnami

1962 erreichte die CSU mit Alfons Goppel die absolute Mehrheit in Bayern und hielt diese auf Jahrzehnte. Um diese Konstanz zu vergegenwärtigen, hier alle Wahljahre seither mit CSU-Mehrheit, gerne laut vorgelesen denken: 1966, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1994, 1998, 2003, 2013.

Während auf dem imaginären Pult eifrig ein Glas Wasser geleert wird, fällt auf: Hui, in der Tat eine beeindruckende Liste. Aber da fehlt doch etwas! Denn 2008 hatte die Unionspartei auch eifrigst Prozente gelassen, von 60% der Stimmen und einer in Flächenstaaten der Bundesrepublik einmaligen Zweidrittelmehrheit 2003 runter auf 43%. Die Münchner Abendzeitung freut sich über ein gelungenes Wortspiel und resümiert: “Nun rollt der CSUnami über die Partei hinweg. Das Führungsduo Beckstein/Huber muss ebenso gehen wie Generalsekretärin Haderthauer. Neuer Mann an der Spitze wird Horst Seehofer.” Continue reading Landtagswahlen in Bayern 2018 (1): Rückblick auf den CSUnami

Die Anno-Serie: Markenbotschaft mit Farbe

Die Aufbau-Reihe mit der Planke und der Quersumme Neun – das ist nicht nur ein erfolgreiches, teilweise sehr erfolgreiches Kapitel Spieleentwicklung, sondern auch ein Paradebeispiel für gelungenes Marketing.

Bereits im letzten Beitrag bin ich auf die PC-Games-Beilage  und den Pitch “Siedler, aber mit Echtzeitstrategie” eingegangen. Allein diese Kombination schiebt die Vorbestellschraube schon einmal in den grünen Bereich. Dazu kommt: gerade bei einem audiovisuellen Medium wie Spielen ist eine bildliche Prägung unersetzlich1, und auch hier macht die Serie viel richtig.

In diesem Artikel untersuche ich, wie sich die unterschiedlichen Anno-Spiele grafisch entwickelt haben und wie das im Zusammenhang zu ihrer Zeit und zur Markenbildung steht. Dabei konzentriere ich mich auf die in der Vergangenheit angesiedelten Teile mit dem Wesenskern Gefühlsmittelalter.

Anno 1602: Stadt mit Wasser
Eine typische Anno-1602-Szene. Auch dem ungeübtesten Auge fallen die satten, dunklen Blau- und Grüntöne auf. Bildquelle: Mobygames.
Farbanalyse zum obigen Bild. (Zum Vergrößern klicken.)

Solide Einstiegsthese: Die beiden ersten Serienteile haben einen vergleichsweise ähnlichen Stil.

Das ist keineswegs zwangsweise so. Zwar ist die Darstellung immer durch Technik limitiert, aber das zur Jahrtausendwende dominierende 2D-Grundgerüst ist nicht verantwortlich für ästhetische Entscheidungen: die Architektur der Städte, die Farbwahl für Landschaften und Bauten, die Ikonographie der Benutzeroberfläche. Caesar 3, Anno 1602 und StarCraft erschienen alle um die Jahresmitte 1998, sind alles DirectX-basierte 2D-Spiele – und sehen radikal verschieden aus2.

Anno 1602: Das Spiel zur Miniaturlandschaft

Max Design wählte für den Serienauftakt gedeckte, dunkle Farben – die Bildanalyse etwa benennt die größten Farbcluster in Namensbereichen wie “Royal Navy Blue” und “Dark Aspen”. Dächer haben oft ein kräftiges Rot oder helle Staffelgiebel3, die für hohen Kontrast sorgen. Landschaftselemente, Straßenzüge und Gebäude sind streng an den Achsen ausgerichtet, leicht schräg gebaute Gebäudeteile oder organisch mäandernde Flüsse gibt es nicht. Continue reading Die Anno-Serie: Markenbotschaft mit Farbe

Anno 1602 Sonderbeilage PC Games

Anno 1800: Zug um Zug zur Zeitenwende

Ein Augustnachmittag in Mainz, 2008: wir drehen die Videos für die aktuelle PC-Games-Titelgeschichte. Noch weiß die Welt wenig von Anno 1404. Nie die Öffentlichkeit erblicken wird ein mauer Humorausflug meinerseits über die Schwierigkeit, die Anno-Jahresformel „Quersumme muss neun ergeben“ für das neunzehnte Jahrhundert durchzusetzen, weil ja dann keine Zahl mehr nach der 18 bleibt. Produzent Thomas Pottkämper lacht, dass das in der Tat ein Problem werden könnte, und das wars. Nicht so lustig, kommt nicht auf die DVD1.

Tatsächlich war ich aber überzeugt, dass 1800 ganz sicher der nächste Teil sein wird. Schließlich oszillierte die Serie vorher wie ein umgekehrtes Näherungsverfahren vor und zurück (1602, 1503, 1701, 1404). Als die Serie dann überraschend in die Zukunft sprang, hielt ich es trotzdem für eine gute Entscheidung.

Bei näherer Betrachtung ist 1800 nämlich eine durchaus herausfordernde Jahreszahl. Continue reading Anno 1800: Zug um Zug zur Zeitenwende

Das lange zögert, eh es untergeht

Die Gnade meines Geburtsdatums heißt, dass viele Krüge des real existierenden Sozialismus an mir vorbeigezogen sind. Kein Marxismus-Leninismus als verpflichtendes Studienfach, keine ‘Entscheidung’ ob der Nationalen Volksarmee, noch nicht einmal das Pionierdasein hielt Einkunft in meine Vita.

Was wiederum keineswegs bedeutet, dass ich nicht doch viel Prägung, viel Erinnerungs- und Einordnungsmasse mit der DDR verbinde, und mit dem Fall der Mauer ganz besonders. Continue reading Das lange zögert, eh es untergeht

Vorgezogene Landtagswahlen seit 1948: Gewinner und Verlierer

Am vorvorvergangenen Sonntag fand die letzte Wahl des Jahres in Deutschland statt. Wie sich andeutete, konnte die SPD den Impuls ihrer Umfragewerte in ein gutes Ergebnis umsetzen. Beinahe hätte es sogar für eine klassische rot-grüne Regierung gereicht!

Doch wie oft kommt es eigentlich in Deutschland auf Landesebene zu Neuwahlen? Relativ selten, und außerhalb von Berlin und Hamburg fast nie: Continue reading Vorgezogene Landtagswahlen seit 1948: Gewinner und Verlierer

Landtagswahlen in Niedersachsen 2017 (2): Ausgangslage und Umfragen

In diesem Beitrag sehe ich mir ganz klassisch an, wie Niedersachsen in der Vergangenheit gewählt hat und wie die aktuelle Umfragesituation aussieht. Das Land war geprägt von einem enormen Zuwachs für die SPD unter Gerhard Schröder und einem katastrophalen Rückgang unter seiner Kanzlerschaft. Kandidat 2003 war übrigens Sigmar Gabriel.

Continue reading Landtagswahlen in Niedersachsen 2017 (2): Ausgangslage und Umfragen

Landtagswahlen in Niedersachsen 2017 (1): Unmittelbar nach dem Bund

Der kommende Urnengang im Nordwesten des Landes ist eine Rarität: Zum ersten Mal seit 34 Jahren findet eine Landtagswahl unmittelbar nach einer Bundestagswahl statt. Seit der Wiedervereinigung war die bundesweite Umstimmung immer die letzte Wahl im Jahr, höchstens zeitgleich mit einer anderen Landtagswahl (Mecklenburg-Vorpommern 1998 und 2013, Schleswig-Holstein 2009).

Üblich ist eine Reihe von Landtagswahlen vor einer Bundestagswahl, aus welcher sich dann etwa Trends ablesen lassen, die dann bestätigt werden (Schulz-Zug in der Tat eher auf Draisinenniveau unterwegs) oder nicht (der Union gelingt kein furioses Comeback für Kohls letzte Amtszeit). Continue reading Landtagswahlen in Niedersachsen 2017 (1): Unmittelbar nach dem Bund

Von der FDP zu den Grünen. Ein Plädoyer für Ampel & Jamaika

Bislang habe ich zumindest die politischen Beiträge dieses Blogs rein analytisch geschrieben, der persönliche Bezug beschränkte sich auf die Offenlegung am Ende jedes Beitrages, von ca. 2002 bis 2009 bei der FDP und seit 2009 bei Bündnis 90/Die Grünen Mitglied gewesen zu sein. Hier wie in der Echtwelt und der Gegenwartspartei kamen hierzu natürlich immer wieder Nachfragen ob der Ungewöhnlichkeit des Weges. Hier nun also die Antwort darauf verbunden mit der Ankündigung, dass sich sowohl die Frequenz als auch die persönliche Note hier demnächst etwas ändern werden. Continue reading Von der FDP zu den Grünen. Ein Plädoyer für Ampel & Jamaika

Bundestagswahl 2017 (2): Die “kleinen” Parteien damals und heute

Da bereits das bloße Erwähnen von “Das Rennen um Platz 1 ist längst entschieden” mauerparkähnliche Abnutzungserscheinungen zeigt, widmet sich dieser Artikel direkt der zweiten Gruppe der Stimmenanteile. 2013 war es ein mittlerer Schock, dass die FDP eben nicht nur ihre 1998-Malaise erneut erlitt, sondern tatsächlich zum ersten Mal in der Geschichte der Republik nicht in den Bundestag einziehen konnte. Die AfD verfehlte die Hürde ebenfalls knapp – hier war die Überraschung aber geringer (siehe meinen kurzen Beitrag zur Wahl dereinst).

Die Reihenfolge der “kleineren” Parteien jedoch spielt für die künftige Entwicklung der Republik institutionell wie emotional eine wichtige Rolle: Redezeiten im Bundesrat, Ausschussvorsitze, der Visitenkartenschriftzug “Oppositionsführer”, mögliche Vizekanzlerschaften basieren auf der genauen Arithmetik. Continue reading Bundestagswahl 2017 (2): Die “kleinen” Parteien damals und heute