Monthly Archives: April 2006

Morgenstund…

Anmerkung: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen importierten Artikel aus meinem damaligen Blog “Morgenstimmung Berlin”, der nach langer und beschwerlicher Datenbankreise den Weg in dieses Blog geschafft hat – an Zeichenkodierungen und ggf. Bildern arbeite ich allerdings noch.

…bereitet dem werten Frühstückssuchenden immer wieder Probleme dabei, geeignete Lokalitäten zu finden. Nach durchaus schwieriger Suche fiel die Entscheidung diesmal aufs Keyser Soze, einem Lokal inmitten der quirligen Gegend zwischen Oranienburger Stra?üe und Auguststraße. Vielleicht lohnt es sich bei den ganzen Künstlern und Studenten in der Gegend einfach nicht, so früh aufzumachen…? Continue reading Morgenstund…

Breakfaster

Anmerkung: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen importierten Artikel aus meinem damaligen Blog “Morgenstimmung Berlin”, der nach langer und beschwerlicher Datenbankreise den Weg in dieses Blog geschafft hat – an Zeichenkodierungen und ggf. Bildern arbeite ich allerdings noch.

Frühstück in einem Flugzeug einzunehmen, hat nach meinen zurückliegenden Erfahrungen (mit Ausnahme eines überbuchten Fluges mit anschlie?üender Business-Class) eher etwas Bedauerliches für sich. Frühstück im Zug kann dagegen, trotz [insert Metropa-Witz] sehr, sehr gut sein.

Auf zahlreichen Strecken kann man sich ja ins BordRestaurant bzw. BordBistro packen und für moderates Geld (also, im Verhältnis zu anderen Restaurants) Essen und Kaffee fassen. Oder aber man bleibt am Platz und belässt es beim Essentiellen.

Mit 240km/h auf dem Weg zur Cebit 2006 und dabei frischer Kaffee. Was kann es Schöneres geben?

Geiz ist geil?

Anmerkung: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen importierten Artikel aus meinem damaligen Blog “Morgenstimmung Berlin”, der nach langer und beschwerlicher Datenbankreise den Weg in dieses Blog geschafft hat – an Zeichenkodierungen und ggf. Bildern arbeite ich allerdings noch.

Wie ich ja schon einmal ausgeführt habe, spielt in der Bewertung der Restaurants der Preis keine Rolle, stattdessen weise ich bei besondere Preisgestaltung im Text darauf hin. Anlass dazu bietet das Frühstück vom vorgestrigen Sonntag, wo mich das Wetter und mein werter Mitbewohner von einer Fahrradtour nach Friedrichshain [ich wohnte damals in Adlershof] überzeugen konnte – die Simon-Dach-Straße als Ziel, da wird sich schon etwas finden. Continue reading Geiz ist geil?